Skyscraper City
Entwürfe + Visionen

Im Jahr 2006 habe ich am Evolo Skyscaper Contest teilgenommen. Das „Evolo“-Magazin ist eine Architektur- und Designzeitschrift, deren Fokus auf richtungsweisender Architektur, Nachhaltigkeit und Design liegt. Einmal im Jahr schreibt die Redaktion einen internationalen Hochhaus-Wettbewerb aus.

Meinen Wettbewerbsbeitrag habe ich schwimmend im Hudson River an der Südspitze New Yorks angesiedelt. Ein Jahr zuvor war ich mehrere Tage mit einem Segelboot im gegenüberliegenden Yachthafen gelegen. Der fantastische Anblick von Manhattans Südspitze hat mich lange begleitet.

Mein Beitrag hieß „Skyscraper City“. Eine schwimmende vertikale Stadt mit vertikalen und horizontalen Versorgungslinien. Laufbänder und Aufzüge. Die Stadt sollte wachsen können. Entlang der Infrastrukturachsen werden die Nutzungseinheiten als Container von fest installierten Kränen und Hubschraubern an ihren Ort gehievt.

„Skyscraper City." Sollte energietechnisch autark sein. Mit dezentral verteilten Windkraftanlagen, Sonnenstromnutzung mit PV-Panels und Dish-Sterling-Maschinen sollte sich das Gebäude selbst mit genügend Energie versorgen. Eine eigene Marina hatte die schwimmende Hochhausstadt natürlich sowieso. Ebenso einen Heli-Airport für ganz Eilige.

Soziales Stadtleben würde auf Plätzen und Shopping Malls auf unterschiedlichen Ebenen stattfinden.

Leider hat die Idee es unter den mehreren tausend Einsendungen nicht in die Endrunde geschafft. Immerhin hat der von mir verehrte Konstrukteur, Visionär und Statiker Prof. Jörg Schlaich mir bescheinigt, dass das Projekt realisierbar und vernünftig sei. Er hat prophezeit, dass über kurz oder lang jemand die Idee klauen und realisieren würde. Auch eine Art Ritterschlag.

Den kompletten Wettbewerbsbeitrag finden Sie zum Herunterladen unter Downloads.

Norbert Böhme

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok